ADMV FIM MC Nordstern Stralsund FIM Europe DMSB

Nordsterne wollen zurück an die Spitze

Die Stralsunder wollen ins Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft einziehen. Der Saisonauftakt in der 1. Speedway-Bundesliga erfolgt am 4. Mai vor Heimkulisse gegen die Wölfe aus Wittstock. Und damit kommt der amtierende Vize-Meister an den Sund.

Foto: Bernd Quaschning

Nach zwei mageren Jahren meldet sich der MC Nordstern Stralsund in der 1. Speedway-Bundesliga mit großen Zielen zurück: „Wir wollen Deutscher Meister werden“, sagt MC-Präsident Bernd Hoppe und schiebt hinterher: „Das Erreichen der Finalrunde haben wir für die Saison 2019 ganz klar vor Augen.“

2017 und 2018 mussten die Nordsterne in der Liga auf Sparflamme fahren, zu groß waren die Investitionsaufgaben im heimischen Paul-Greifzu-Stadion. „Wir haben neue Airfences angeschafft, mussten die Bande umbauen, und auch die Fußgängerbrücke hatte Priorität. Dazu hat der Verein viel Geld in die Hand genommen“, erklärt Hoppe, der stolz darauf ist, eine sehr gute Infrastruktur aufgebaut zu haben. „Aber das hatte eben zur Folge, dass wir sportlich in der Liga nichts zu melden hatten.“ Auf Platz 4 und 5, also Vorletzter und Letzter, waren die Nordsterne in der Abschlusstabelle.

Doch nun will Stralsund wieder angreifen. Erste Gelegenheit dazu gibt es an diesem Sonnabend ab 16 Uhr, und das vor Heimkulisse. Zum Saisonstart wartet allerdings gleich ein harter Brocken: Mit den Wölfen aus Wittstock kommt nicht nur der amtierende Vize-Meister ins Paul-Greifzu-Stadion, sondern auch eine Mannschaft, die 2019 endlich den Titel holen will. Hier hat unter anderem der Ex-Weltmeister Nicki Pedersen aus Dänemark einen Vertrag unterschrieben.

Wollen die Nordsterne ins Finale, müssten sie also schon mal gut vorlegen und am besten einen Sieg einfahren. Der wäre dann auch die Wiedergutmachung für die Schmach aus dem vergangenen Jahr, als Stralsund in Wittstock mit 22:62 unter die Räder kam. Allerdings hatten auch die Wölfe im Stralsund-Duell schon eine schlimme Klatsche zu verkraften, als sie 2013 von den Nordsternen mit 58:28 abgefertigt wurden.

Schaffen wollen die Hansestädter ihren ersten Punktgewinn unter anderem mit David Bellego, der am letzten Wochenende gerade eine EM-Quali in Poznan gewonnen hat und damit seine gute Form unterstrich. „Ich freue mich auf das Rennen in Stralsund, denn die Bahn liegt mir“, so der 25-jährige Franzose, der schon seit mehreren Jahren zum Aufgebot des Stralsunder Bundesligisten gehört.

Angeführt wird das Team natürlich von Kapitän Tobias Busch, der hoffentlich viel Schwung aus seinem Erfolg beim Güstrower Osterpokal in das Bundesliga-Duell mitnehmen kann. Der 30-jährige eingefleischte Nordstern, der übrigens im Sommer heiraten will, kann sich der Unterstützung seiner Fans sicher sein, denn die haben ihre Fahnen und Banner schon parat. Den Nordstern-Umhang trägt auch der 20-jährige Dominik Möser. Zwei weitere Fahrer legte der MCN erst nach Redaktionsschluss fest.

Fest steht aber: Auch ein erfolgreicher Youngster wird für das heimische Team ans Startband rollen: Ben Ernst. Der 15-Jährige, amtierender Weltmeister in der 250-ccm-Klasse, ist gerade erst auf die 500er-Maschine umgestiegen.

„Das ging gut, deshalb bin ich jetzt heiß auf die Bundesliga. Vier, fünf Punkte für Stralsund zu erfahren, das wäre echt der Hammer“, sagt der Neuntklässler, der in Zarrendorf wohnt und in Franzburg zur Schule geht. Ganz stehen lassen kann er die „kleine“ Maschine aber nicht nicht, schließlich will der Nachwuchs der Rennfahrerfamilie Ernst noch seinen 250er-Weltmeistertitel verteidigen.

Quelle: Ostsee-Zeitung Ines Sommer

© 2017 - 2019 MC Nordstern Stralsund e.V. | technical realization by heuerweb